Theater am Rand

TONTECHNIKER GESUCHT:

Das Theater am Rand sucht für die Wochenendvorstellungen einen erfahrenen professionellen Tontechniker.
Darüber hinaus sind Erfahrungen im Bereich der Theater-Lichttechnik gewünscht. Kontakt und weitere Informationen zu erfragen bei Herrn Max Berthold
technik@theateramrand.de

 

AKTUELL:

<<< Editorial - Randnotizen


 

 

Freitag, 30.06.17 - 20:00 Uhr - "Das Höhrrohr"
Das HÖRROHR basiert auf dem Roman der surrealistischen Malerin Leonora Carrington, die in diesen Tagen 100 Jahre alt geworden wäre. Es ist eine phantastische Geschichte von alten Frauen, die von der Schneekönigin träumen, von Mexico, stiefelförmige Hütten, dem heilige Gral, Schlittenhunden, Maschinenpistolen, Giftmischerinnen und vergrabenen Schätzen. Ganz leichthändig gelingt Carrington etwas, was man nur in glücklichsten Theatermomenten erlebt: sie beweist, dass die Phantasie das Leben und schließlich die ganze Welt verändern kann. Marian Latherby, die 94jährige Heldin, besitzt die Naivität eines Candide und die Unbeirrbarkeit eines Don Quixote. Sie wird gargestellt von Anna Böttcher, bekannt aus zahlreichen Film- und Fernsehrollen, unterstützt von der Komponistin und Pianistin Maja von Kriegstein, die mit ungewöhnlichen Klängen der Geschichte einen weiteren Raum öffnet. Regie Boris von Poser, Gestaltung Andreas Gehlhaar.

Empfohlener Austritt: 18 Euro*


Samstag, 01.07.17 - 15:00 Uhr - Sugar man
Das bittersüße Märchen des Sixto Rodriguez
Eine wahre Geschichte. In drei Teilen. Detroit. Kapstadt. Berlin. Trilogie eines Trios. Wundersamer Stoff. Falsche Songs. Großes Kino. Gelöst wird das Rätsel um den amerikanischen Songwriter Rodriguez. Keiner hörte ihn, keiner wollte ihn, keiner kannte ihn, aber es kamen Tage voller Wunder und Staunen.
Thomas Rühmann: (voc, git), Jürgen Ehle: (git, voc), Monika Herold: (bass, key, voc)

für Gruppen vorrangig

Empfohlener Austrittspreis: 21 €*


Samstag, 01.07.17 - 20:00 Uhr - Sugar man


Sonntag, 02.07.17 - 11:00 Uhr - Fiese Fabeln
Fabelhaft aufgeschrieben von David Sedaris, fies erzählt von Holger Daemgen und Thomas Rühmann
„Wenn die Tiere so wären wie wir, hätt` auch die Maus ein Schmusetier.“ David Sedaris hat einen Sinn für die schrägen, einsturzgefährdeten Seiten des Daseins. Seine Texte über das Leben der Paviane, Uhus, Hängebauchschweine und Laborratten sind haarsträubend witzig, brutal, wahrhaft komisch. Zum Heulen. Die Schauspieler verlassen ihr Menschendasein und verwandeln sich in die jeweiligen tierischen Hauptdarsteller. Thomas Rühmanns gibt das verliebte Streifenhörnchen, natürlich lispelnd: Weißt Du was Jazz ist? Wer Holger Daemgens gackernde Schwester der braunen Henne erlebt hat, wird ihn, nein sie, vor Freude umarmen wollen. Mit viel Beifall und Lachtränen im Auge.

Empfohlener Austrittspreis: 18 €*


Sonntag, 02.07.17 - 17:00 Uhr - Fuasi und Ensemble
Der aus Kalifornien stammende Saxophonist Fuasi Abdul-Khaliq gründete sein Jazz-Quartett bereits 1995. Zuvor studierte er in Los Angeles Saxophon, Klarinette, Flöte und Komposition, tourte von Küste zu Küste und kam 1992 erstmals nach Berlin, wo er in der Musikszene sehr willkommen war.
Pianist Rolf Zielke arbeitete mit Größen wie Charlie Mariano, Thomas Quasthoff oder Mike Stern zusammen und unterrichtet am Jazz-Institut Berlin. Kenny Martin aus New York studierte Schlagzeug an der Berkley School of Music in Boston und erweitert die Referenzliste um Tony Williams, Jack DeJonette und Billy Cobham. Max Hughes am Bass spielte bereits mehrfach im Theater am Rand, unter anderem mit Pascal von Wroblewski, Bajazzo, Rogerio Souza und Tobias Morgenstern. Gemeinsam kreieren die Musiker einen einzigartigen Sound, den man vom ersten Ton an erkennt. Ihre Musik ist von Blues, Hard Bop, Eastern, African und Funk beeinflusst und entwickelt einen Klang voller Spirit, Tiefe und Energie. Das Quartett gastierte bereits in verschiedenen Europäischen Ländern. „Ein unglaubliches Gefühl für Stimmungen und mächtig viel Power zeichnet dieses perfekt harmonierende Quartett aus, welches technisch nicht schlechter ist als die ganz Großen der Branche. Egal ob nun ihre Musik als Modern, Straight Ahead oder Funk Jazz bezeichnet wird, sie ist auf jeden Fall innovativ zu nennen ...“ Richard Mallach
Fuasi Abdul-Khaliq (USA): Saxophon, Klarinette, Flöte; Rolf Zielke (D) Piano, Kenny Martin (USA) Drums, Max Hughes (USA/D) Bass

Empfohlener Austrittspreis: 18 €*


GUTSCHEINSERVICE

Wir stellen Ihnen gern einen liebevoll gestalteten Gutschein für einen Besuch in unserem Theater aus. Teilen Sie uns den Namen der/des Beschenkten und die Anzahl der Plätze mit. Sie erhalten dann den Gutschein gemeinsam mit einer Rechnung.
Wir haben unsere Preise angepasst. Ein Gutschein kostet 20 € Euro pro Person (inkl. Verpackung und Porto).

Theater am Rand
Zollbrücke  Nr. 16 - 16259 Zäckericker Loose - Tel. 033 457-66 521
oder kartenreservierung[at]theateramrand.de

 

 

  Besuchen Sie uns bei Facebook