Journalismus in der Region

Ein Gespräch mit dem Chefredakteur der Märkischen Oderzeitung

Claus Liesegang in der Redaktion der Märkischen Allgemeinen Zeitung

Zeitungen formieren und bilden die Öffentlichkeit – so lautet eine der ältesten Vereinbarungen der bürgerlichen Gesellschaft. In den letzten Jahren hat sich das gesamte mediale Gefüge des Journalismus jedoch massiv verändert. Zum einen hat das Internet aus Empfängern von Nachrichten auch eine riesige Gruppe an Sendern gemacht, zum anderen drängen die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten im Internet auf den Zeitungsmarkt. Unterdessen gibt es eine zunehmend aufgeladene Debatte über unabhängige journalistische Arbeit und ihr Selbstverständnis, das durch Schlagworte wie „Leitmedien“ und „Haltungsjournalismus“ geprägt wird.

Die Dynamik der Medienentwicklung geht auch an Regionalzeitungen wie der Märkischen Oderzeitung nicht vorbei. Vielleicht hat gerade die Arbeit dieser Verlagshäuser in der Gegenwart eine Zukunft, da diese zwischen täglicher Erfahrung und dem überregionalen Diskurs vermitteln können.