Dota

Die Berliner Liedermacherin und ihr Gitarrist interpretieren Gedichte der Lyrikerin Mascha Kaléko

Jan Rohrbach und Dota Kehr in ihrem „Mascha-Kaléko-Programm“

Die Berliner Liedermacherin Dota Kehr und ihr Gitarrist Jan Rohrbach interpretieren Gedichte der Lyrikerin Mascha Kaléko. Zu hören sind Lieder aus den Alben „Freiheit“ und „Kaléko“.

Für den Deutschlandfunk ist sie die deutsche Joni Mitchell, für den Tagesspiegel beweist ihre Musik, „dass Klang auch Inhalt verträgt“. Dota singt über all das, was sie umtreibt, beobachtet und hinterfragt. Die deprimierende Entwicklung der Weltpolitik, eine verblichene Liebe, Sexismus, die Leistungsgesellschaft – jedoch immer wieder durchbrochen von einem ironischem Augenzwinkern und lebensfrohen Capriolen.

In den 2000er-Jahren war Dota als Straßenmusikerin unter dem Künstlernamen Kleingeldprinzessin bekannt. Die studierte Medizinerin ist Frontfrau der Berliner Band Dota, früher Dota und die Stadtpiraten.


Die ZEIT schreibt, Dotas Musik sei „mal wie Trampolinspringen an einem taufrischen Morgen, mal wie Hängemattengammeln an einem Frühlingstag, mal wie Parolenpinseln in einer Mondscheinnacht“.

> Mehr zu Dota