Randthemen

In der Veranstaltungsreihe „Randthema“ beschäftigen wir uns mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen. In loser Folge diskutieren Gastreferent:innen Themen wie Gentechnik, Ressourcenvernichtung, Landnutzung, Regionalgeld, Kreislaufwirtschaft oder auch den Umgang mit dem Tod. Je nach Thema arrangieren, um nicht zu sagen komponieren wir Vortrag und Debatte, Musik und Kunst, sodass auch hier Sinnlichkeit und Kunsterlebnis nicht zu kurz kommen.

Seit 2006 sind 48 dieser Veranstaltungen sind über die Bühne gegangen. Eine der schönsten war sicher die zum Thema „Natur kennt keine Abfälle“ mit einer historischen Abhandlung über Scheißhäuser und der Uraufführung der „Scheiß-Kantate“ von Friedensreich Hundertwasser.

Die Impulse dieser Abende sollen Veränderungen von unten anregen, Menschen informieren und zum eigenen Handeln animieren. Wo es nötig ist, wird zu vorausschauendem zivilen Ungehorsam aufrufen. Die Randthemen mögen helfen, Aufmerksamkeit und Verwirrung auch in den Ämtern und Behörden zu stiften.

Einige ausgewählte Randtemen stellen wir kurz vor.

> Infos zu allen Randthemen als PDF

Trauern und Reden

Randthema 44 – 3. November 2016

Die Trauer ist ist eine der wichtigsten Kulturtechniken. Wir haben es dennoch zu einem Randthema gemacht: Allgemein gültige Formen des Trauerns gibt es in Deutschland kaum noch. Das hat die Trauerredner zu einer eigenwilligen Berufsgruppe werden lassen, die oft neue Formen des Abschiednehmens entwickeln. Zwei Trauerredner, Elke Michael aus Sachsen und Dirk Battermann aus Berlin, tragen aus ihren Reden vor, erzählen von ihrer Arbeit und ihrem Selbstverständnis. Hat die Trauer neben dem weinenden auch ein lachendes Auge? Auch das kann es geben. Wichtig ist nur: keine Angst vor ihr zu haben. Moderation: Kenneth Anders

Terra Preta. Die Schwarze Revolution aus dem Regenwald

Randthema 32 – 15. August 2013

Mit Küchenabfällen, Pflanzenkohle und Regenwürmern das Klima retten und den Hunger der Welt besiegen? Klingt wundersam, doch die Wissenschaft glaubt, das Rezept dafür gefunden zu haben: Terra preta do Indio lautet der portugiesische Name für die fruchtbarste Erde der Welt, die erstmals Ende des 19. Jahrhunderts beschrieben wurde. Seitdem hat sich viel getan: In neueren Forschungen ist es gelungen, das Geheimnis um die erstaunlich einfache Rezeptur dieser Wundererde zu lüften.
Ute Scheub, Autorin mehrerer Bestseller, hat gemeinsam mit den Experten Haiko Pieplow und Hans-Peter Schmidt das Wissen um das „Schwarze Gold“, das mit dem Niedergang der einstmals blühenden Indianerkulturen Amazoniens verloren gegangen zu sein schien, in einem kundigen Führer zusammengetragen. Terra preta ist für Kleingärtner ebenso interessant wie für Landwirte .

Sterben für Anfänger

Randthema 43 – 14. August 2016

Sterben lernen in einem Tagesseminar mit Linard Bardill: Sterben lernen als Weg zum Lebendigsein, Jenseitsvorstellungen anderer Menschen, Religionen und Völker, Freudenzeiten/Trauerzeiten, Tabuzonen.
Bardill macht seit Jahren „Bettkantenkonzerte" in vielen Schweizer Kinderspitälern, begleitet Sterbende in Kliniken und Altersheimen und hat sich intensiv mit der Geschichte der Jenseitsvorstellung in den verschiedenen Religionen und Kulturen beschäftigt. Er ist studierter Theologe, hat die Kanzel aber früh mit der Bühne getauscht und sieht sich heute als Sänger in der Tradition der Skalden wie Merlin, Orpheus oder Homer.
„Heute sind das Sterben und der Tod, vor allem aber die Beschäftigung mit dem, was danach kommt oder nicht kommt, tabuisiert. 80 Prozent des Geldes, das wir von der Krankenversicherung beanspruchen, brauchen wir im letzten Lebensjahr. Das bedeutet, wir kennen die Kunst des Sterbens nicht mehr und die Leute sterben oft allein. Dieses Tabu zu entkrampfen und in die Offenheit zu bringen, kann Luftschächte freischaufeln und wirkt vom Tod her klärend und befreiend auf das Jetzt und Heute, auf das Leben.“

Glyphosat – Am Rand der Vernunft

Randthema 47 – 10. Juni 2018

Diskussion über eine Landwirtschaft ohne Pestzide und Antibiotika, Aufruf für ein glyphosatfreies Oderbruch.
Referenten: Gernot Schmidt (Landrat MOL), Prof. Michael Succow (Moorökologe, Träger des Alternativen Nobelpreises), Prof. Gunter Pauli,(ZERI, Blue Economy, Club of Rome), Hans-Georg von der Marwitz (MdB, CDU), Hannes Lorenzen (EU-Parlament, Regenbogenfraktion), Vertreter der Vereine „Landwende“ und „Ackergift Nein Danke“, Christoph Fischer, (Zivilcourage Bayern), Dr. Haiko Pieplow (Ithaka Institut)
Mit dabei: Wenzel, Thomas Rühmann, Tobias Morgenstern, Barbara Geiger (Schauspielerin, bekannt als „Fräulein Brehm“), Ausstellung „Irrweg Pestizide“ von Sybilla Keitel

Die Natur kennt keine Abfälle

Randthema 12 – 20. November 2008

Das Theater am Rand stellt seine Trocken-Trenn-Toiletten vor. Wir wollen diese abwasserlosen Toilettesysteme bekannt machen und das Wissen über die Möglichkeiten des „schwarzen Goldes“ vermitteln.
Programm:
> Uraufführung der Scheiß-Kantate
> Kurzfilm: „Ode an einen deutschen Zwangsabwasseranschlussamtsdirektor“
> Svea Geske: „Die Abtrittanbieterin. Eine Geschichte der Bedürfnisanstalten von Goethe bis heute“
> Karsten Holzapfel, Büro für ökologische Abwasserkonzepte: „Vorstellung der Goldgrube“
> Kurzfilm: „Das schwarze Gold des Amazonas – das vergessene Wissen unserer Vorfahren“
> Dr. Haiko Pieplow: Referat Umwelt und Wirtschaft im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit: „Die Natur kennt keine Abfälle”
> Gesprächsrunde