Theater am Rand

Schlafplatz am Rand

 

Freitag
26.02.16

Ende Gelände
15:00 Uhr

Der Tod mag unausweichlich und grausam sein, aber manchmal ist er einfach saukomisch. Für alle Freunde des Makabren bietet dieser Abend Endzeitdialoge, Grabinschriften, absonderliche Abschiedssprüche, wunderliche letzte Wünsche, stilvolle Abgänge der Menschheitsgeschichte. Nicht zu vergessen die irrtümlichen Tode und vermasselten Nachrufe. Alles im Namen des Absurden. Hart gekontert mit den von totkranken Zeitgenossen geschriebenen Nachrufen auf sich selbst: „Dieser Mensch war ich.“ Herausgegeben von Christiane zu Salms. Eine finale Inszenierung mit Ute Loeck, Holger Daemgen, Thomas Rühmann und dem Geiger Thomas Prokein.
(für Gruppen vorrangig)




Freitag
26.02.16

Ende Gelände
19:30 Uhr





Samstag
27.02.16

Falsche Lieder - Thomas Rühmann singt Wenzel
19:30 Uhr

Thomas Rühmann & Band versehen Wenzels bittersüße Texte mit der Musik von Bon Iver, Neil Young, Lambchop, The National, Tunng. Es entstehen rockige Liedstücke, verwoben in den globalen Themen: Liebe, Glück, Welt. Voller Melancholie. Voller Lust am Leben. Wenzel bleibt Wenzel, aber Bekanntes wird fremd, Leises laut, Falsches wird richtig. Thomas Rühmann singt Wenzels Songs seit vielen Jahren. Seine Idee, die Texte musikalisch anders zu besetzen, machen sie neu erfahrbar. In jedem Falle sinnlich, rockig, überraschend. Mit Micha Ritter (git), Peter Schenderlein (key), Lexa Thomas (b) und Gören Eggert (dr).
weitere Informationen




Sonntag
28.02.16

SPIELPLANÄNDERUNG: Schneefrühling
11:00 Uhr

Martin und Thomas Rühmann, zwei Brüder. Der eine ist Schauspieler, der andere Clown. Beide sind aufgewachsen in einer Magdeburger Großfamilie. Thomas Rühmann entdeckt verwandte Texte von Erwin Strittmatter. Martin Rühmann erfindet Lieder für große und kleine Leute. Beide lieben die sanften, radikalökologischen Songs von Gerhard Gundermann. Grund genug für beide, sich zuweilen, ganz privat, ohne Kostümierung , auf der Bühne zu treffen. Mit Gören Eggert (dr).