Theater am Rand

Schlafplatz am Rand

AKTUELL:

<<< Editorial - Randnotizen


 

 

Samstag, 25.03.17 - 15:00 Uhr - Monsieur Satie
Musikalische Pantomime mit Schattenspiel, Film und schwarzem Theater
BODECKER & NEANDER spielen TOBIAS MORGENSTERN musiziert
Dieses Theaterstück bietet eine einzigartige Mischung verschiedener künstlerischer Ebenen und lässt sich betrachten wie ein Bilderbuch: Allmählich entsteht vor den staunenden Augen der Zuschauer das Leben von Erik Satie, eingebettet in die Musik des französischen Komponisten. Mit ihrem subtilen und humorvollen Spiel begeistern die beiden Mimen Alexander Neander und Wolfram von Bodecker Jung und Alt. Die Künstler des Schweigens präsentieren eine bunte Vielfalt überraschender Einfälle, die uns das außergewöhnliche und nicht weniger skurrile Leben dieser beeindruckenden Persönlichkeit nahe bringen. Morgenstern instrumentiert die Musik Erik Saties für Akkordeon und Klavier gleichermaßen und schafft damit die Möglichkeit, Saties` Werke noch einmal neu zu entdecken.
Regie: Lionel Ménard
Idee/ Konzept: Gabriele Nellessen
Bühnenbild: Vanessa Vérillon

*Empfohlener Austrittspreis: 21 Euro

(für Gruppen vorrangig)

*Empfohlener Austrittspreis: 21 Euro


Samstag, 25.03.17 - 19:30 Uhr - Monsieur Satie

*Empfohlener Austrittspreis: 21 Euro


Sonntag, 26.03.17 - 11:00 Uhr - Die Entdeckung der Langsamkeit

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro


Sonntag, 26.03.17 - 16:00 Uhr - Die Entdeckung der Langsamkeit
(für Gruppen vorrangig)

*Empfohlener Austrittspreis: 18 Euro


Freitag, 31.03.17 - 19:30 Uhr - Der Trinker
Monolog nach dem Roman von Hans Fallada

Es spielt Matthias Brenner.
In der Figur des Erwin Sommers schrieb sich Fallada seine persönliche Suchtgeschichte von der Seele. So entstand ein authentisches und erschütterndes Psychogramm eines Alkoholkranken, der in einer Lebenskriese die verführerische Wirkung des Alkohols entdeckt. Er genießt diese Realitätsflucht und gerät durch das immer wieder aufkommende Bedürfnis nach Betäubung in eine Abwärtsspirale, aus der er sich nicht zu befreien weiß.
Fallada beschreibt in diesem, seinem wohl persönlichsten Roman, wie schmal der Grat zwischen der Sicherheit einer bürgerlichen Existenz und dem unumkehrbaren Absturz an den Rand der Gesellschaft und darüber hinaus ist.
Matthias Brenner, seit 6 Jahren Intendant des Neuen Theaters Halle, verleiht dieser Figur eine umwerfende Authentizität und Kraft.
Regie: Uwe Dag

*Empfohlener Austrittspreis: 16 Euro


Sonntag, 02.04.17 - 16:00 Uhr - Michel in der Suppenschüssel
Puppenspiel frei nach dem bekannten Kinderbuch von Astrid Lindgren
Michel ist ein Junge, den man unbedingt kennenlernen muss. Fünf Jahre ist er alt und stark wie ein Ochse. Er wohnt auf Katthult, einem feinen, kleinen Bauernhof, der zu dem Dorf Lönneberga gehört. In Lönneberga und der gesamten Umgebung gibt es keinen einzigen Menschen, der nicht den Michel kennt. Den frechen, kleinen Bengel, der den Leuten mehr Streiche spielt, als das Jahr Tage hat. Doch auch wenn Michel gar keinen Unfug plant, passieren ihm die merkwürdigsten Dinge: Da landet sein Kopf in der Suppenschüssel, seine Schwester oben an der Fahnenstange …
Spiel : Inga Schmidt, Stefan Spitzer
Für Unbeugsame ab 4 Jahren.

Empfohlener Austrittspreis: 10 / 15 €*


GUTSCHEINSERVICE

Wir stellen Ihnen gern einen liebevoll gestalteten Gutschein für einen Besuch in unserem Theater aus. Teilen Sie uns den Namen der/des Beschenkten und die Anzahl der Plätze mit. Sie erhalten dann den Gutschein gemeinsam mit einer Rechnung.
Wir haben unsere Preise angepasst. Ein Gutschein kostet 20 € Euro pro Person (inkl. Verpackung und Porto).

Theater am Rand
Zollbrücke  Nr. 16 - 16259 Zäckericker Loose - Tel. 033 457-66 521
oder kartenreservierung[at]theateramrand.de

 

 

  Besuchen Sie uns bei Facebook